Ein kurzweiliges, zuweilen aber auch tiefsinniges Büchlein

An hundert Dingen erklären Tobias Wimbauer und Mirko Kussin auf unterhaltsame und hintergründige Weise ihre (als in den 1970er Jahren Geborene) Sicht auf die Dinge des Alltags und zeigen immer auch das „Dahinterliegende“ und damit das Besondere im Alltäglichen.

titel_100dinge_mockup

Die hundert Dinge grüßen aus vergangenen Zeiten (Commodore 64, Kernseife und Mixtapes), sind hochmoderne Werkzeuge des Alltags (IKEA-Fakta-Tüte, Navi und Nasenhaarschneider) oder zeitlose Helfer (Küchenmesser, Klebestifte und Bücher). Die Autoren vermitteln mit ihren Berichten ein Panorama, das die Lebenswelt der in den 1970ern Geborenen, mit all ihren Widersprüchlichkeiten erhellt. Ein Buch, das nicht nur Einsichten in einen vergangenen Alltag verschafft, sondern auch glänzend unterhält.

 

„Ein kurzweiliges, zuweilen aber auch tiefsinniges Büchlein, mit Betrachtungen aus einer Alltagswelt, die fast versunken zu sein scheint.“ H.G. Konsalika zur ersten Ausgabe.

Mirko Kussin / Tobias Wimbauer
Hundert Dinge.
Mit einem Gastbeitrag von Melanie Wyssen-Voß und Illustrationen von Dirk Uhlenbrock
2. vollständig überarbeitete und ergänzte und nunmehr illustrierte Ausgabe, ca. 190 Seiten, HC, durchgehend farbig. 17,90 €
ISBN 978-3-9816594-7-4 ET 10.11.2017

Leseprobe hier

Standvorbereitungen

balpnd_bagEs ist ja doch sehr aufregend: In weniger als einer Woche erwarten wir Leser und Buchhändler an unserem ersten Messestand. Naja, nicht ganz ein eigener Stand. Wir haben eine Regalwand im Standbereich der IG unabhängiger Verlage des Börsenvereins gebucht. Wir haben ja auch noch nicht ganz so viel zu zeigen. Der Stand bietet aber viel Platz für Gespräche und so. In Leipzig waren wir noch mit einzelnen Bücher präsent bei den Eigenverlagen; nun schon ein ganzes Regal. Vorteil: wir können unsere eigenen Materialien verteilen. Nicht ganz originell haben wir natürlich Lesezeichen und Postkarten zu unseren Titeln gemacht. Ein echter Hingucker ist die Tragetasche. 100 % Baumwolle, 285 g/m² schwer, 43 x 38 x 13 cm groß und damit  19 Liter Volumen.

Eine Videoschau der Goodies gibt es hier:

 

Wir freuen uns über Jede/n die/der mal vorbeikommt und in unsere Bücher schaut, Buchhändler, die ganze Partien ordern wollen 😉 oder jede/n der/die uns mal kennen lernen will.

Bis dahin, wir sehen uns

fbm17 adson fecit

Die Frankfurter Buchmesse kommt …

… und wir sind dabei.

 

59681_FBM Logo 2017 Ehrengast engl RGB JPG

 

Diesmal haben wir einen Bereich im Gemeinschaftsstand der Interessengemeinschaft unabhängiger Verlage (IGUV) gemietet und freuen uns unsere Bücher vorzustellen und mit Lesern, Buchhändler und anderen Interessenten ins Gespräch zu kommen.

Gerne geben wir auch Antworten auf die uns immer wieder gestellte Frage, warum wir diesen Verlag in Zeiten der Digitalisierung der Buchbranche gegründetes haben. Dabei ist die Antwort doch eigentlich ganz einfach:

„Ein Leben ohne Buch ist möglich, aber sinnlos“

Wir freuen uns auf Euren Besuch am Stand J19 in der Halle 3.1. (Terminwünsche können gerne hier als Kommentar hinterlassen werden).

Besonders freuen wir uns über Besuche von Menschen, die helfen wollen unseren Verlag und unser Programm bekannter zu machen.

 

Eine mutige Zukunftsvision der christlichen Kirche

Nach „Hab Mut zur Lockerheit“, einer Zusammenstellung der Impulse und Radiobeiträgen von Klaus Pfeffer, freuen wir uns nun auf ein weiteres Buch des Generalvikars aus dem Bistum Essen. Diesmal gibt er einen sehr persönlichen Einblick in seine tiefe Verbundenheit zu dem evangelischen Theologen Dietrich Bonhoeffer und zeigt, was wir von ihm für eine Erneuerung der christlichen Kirchen lernen können.

Lebendig und begeisternd schlägt er den Bogen von Bonhoeffers Wirken in den 30er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts hin zu den aktuellen Herausforderungen der christlichen Kirchen. Es wird deutlich: Um die Menschen langfristig zu erreichen, muss sich Kirche verändern. Sie muss mutiger werden. Aktiver. Offener. Doch Pfeffer bleibt hoffnungsvoll. Die Veränderung hat bereits begonnen.

Abschließend skizziert er eine sehr konkrete Zukunftsvision, in der Christen zwar nicht die Mehrheit der Gesellschaft stellen, aber als interessante, kluge und humorvolle Gesprächspartner wahrgenommen werden. Mit ihrer positiven Einstellung zum Leben prägen sie Gesellschaft, Kultur und Wirtschaft nachhaltig.

Christsein ist keine einfache Angelegenheit“ ist eine mutige und Mut machende Antwort auf die vielleicht drängendste Frage vieler Christen: Wohin bewegt sich die Kirche?

Klaus Pfeffer wird das Buch am 30. Mai im Rahmen einer Lesung im Medienforum des Bistums Essen (Zwölfling 14, 45127 Essen) vorstellen. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr.

Klaus Pfeffer, Christsein ist keine einfache Angelegenheit.
Mit Dietrich Bonhoeffer auf dem Weg zu einer erneuerten Kirche.
ca. 120 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen, 16,90 EUR
ISBN 978-3-9816594-5-0
Erscheint am 5. Mai 2017.

Eine Leseprobe können Sie hier ansehen und herunterladen.

Leseproben und Vorschauen

 

pixabay (niekverlaan) tablet-1075790

Es erreichen uns immer wieder eMails, ob es denn auch Leseproben im pdf-Format gäbe.

Wir haben darauf reagiert und zunächst auf dieser Seite pdf-Dokumente  zum Download angeboten.

Nun gehen wir einen Schritt weiter und haben eine Plattform eingebunden, die unsere Leseproben und Vorschauen als pdf und sog. „Flipbook“ lagert. Der Vorteil ist, dass dort alle unsere öffentlichen pdfs an einer Stelle gelagert werden, sie auch über die Schuchmaschinen zu finden sind und – ganz wichtig – sie ganz leicht von den Leserinnen und Lesern geteilt werden können. Flipbooks? Einfach mal anschauen, sieht gut aus.

Hier, und unter  dem Menüpunkt „Lesen“ wird zur Plattform YUMPU weitergeleitet. Viel Spaß beim Lesen.

 

Nachlese zur Buchmesse

img_1133.jpg

Ausgestellt haben wir unsere Titel am Stand der kleinen Verlage. Schön war, dass sie im Regal direkt am Gang  präsentiert wurden. Vielfach konnten wir sehen, dass die Menschen vom schönen Cover der „Gefahren des Lesens“ angezogen wurden. Oft wurden die ausgelegten Postkarten zum Buch mitgenommen. Ob Nachbestellungen des Zwischenbuchhandels in der Nachmessewoche darauf zurückzuführen sind?

Bücher und Vampire„, sehr prominent präsentiert, hätten die Besucher eher in der Manga-Ausstellung gut aufgehoben gesehen – Cosplayer wurden an dem Stand nicht gesichtet, obwohl Vampire mit Büchern unterm Arm und in der Tasche zu sehen waren.

Alles in allem sind wir ganz zufrieden mit unserem ersten Messeauftritt. In Frankfurt kann man uns wieder Treffen, dann etwas größer!

Im Mai erscheint das zweite Buch von Klaus Pfeffer.

af_Pfeffer_ChristseinNach den Impulsen aus seinen Radiopredigten freuen wir uns nun auf ein Buch zu Dietrich Bonhoeffer und darüber, was wir von ihm für eine Erneuerung der christliche Kirche lernen können.

Er erzählt in seinem Buch sehr lebendig von seiner Begeisterung für den evangelischen Theologen. Ausgehend von dessen Leben und Werk zeigt der Autor auf, was die Menschen heute von Dietrich Bonhoeffer für ihren Glauben und ihr Christsein lernen können.
Dabei skizziert er eine sehr konkrete Zukunftsvision der christlichen Kirche, in der Christen zwar nicht die Mehrheit der Gesellschaft stellen aber doch als interessante, kluge und humorvolle Gesprächspartner wahrgenommen werden und durch ihre positive Einstellung zum Leben Gesellschaft, Kultur und Wirtschaft nachhaltig prägen.

Klaus Pfeffer, Christsein ist keine einfach Angelegenheit.
Mit Dietrich Bonhoeffer auf dem Weg zu einer erneuerten Kirche.
ca. 120 Seiten, Hardcover, 16,90 EUR
ISBN 978-3-9816594-5-0
Erscheint am 5. Mai 2017